1/1
Schön, dass Du da bist

 

Ich freue mich, hier auf meinem Blog Tipps und Erfahrungen rund ums Wohnen, Wohlfühlen, Glücklichsein mit Dir zu teilen. Dein Kommentar zu meinen Beiträgen ist herzlich Willkommen!

Was dein Herz berührt

June 20, 2019

 

Im Urlaub habe ich einige Beobachtungen gemacht, die ich hier gerne mit dir teilen möchte. Es geht um die Dinge, die dein Herz berühren, die, die einen Ort, einen Urlaub, das Leben besonders wertvoll machen. Meine Aha Momente, die mich berührt haben in unserer Woche auf Menorca, waren daher nicht das Fünfsternehotel mit dem schicken Restaurant und Traumblick auf die wunderschöne Bucht.

 

Was mein Herz berührt hat war:

 

Eine zufällige Begegnung unseres fünfjährigen Sohnes mit einem Mädchen und einem Jungen, mit denen er einige Zeit in völliger Harmonie am Strand spielte. Die Kinder hatten alle ein paar Playmobilpferdchen und Männchen dabei und fanden sich in einem wunderbaren Spiel in ihren nebeneinandergelegenen Sandburgen wieder. Die Energie hat einfach sofort gestimmt und auch wenn sie sich überhaupt nicht kannten, so kamen sie sofort in einen unglaublichen Spielfluss. Das hat wirklich mein Herz berührt. Es war eine Begegnung von ein paar Stunden und dabei so wertvoll und schön.

 

Ein bewusster Moment in der Abendsonne am Strand mit meinem Mann. Wir saßen einfach nebeneinander am Meer im Sand, haben in die Wellen geschaut, das warme Licht, das glitzernde Meer und die Sonne genossen, mit den Füßen im Sand, während unser Sohn friedlich neben uns spielte. Den Trubel um uns herum, die anderen Urlauber haben wir einfach vergessen und diese gemeinsame Zeit, Nähe und Verbundenheit im Stillen für uns so sehr genossen.

 

Ein Ausflug ins nahegelegene Städtchen, wo wir uns mittags mit leckerem Essen und frischen Säften aus einem gesunden Take Away namens Piqniq stärkten. Wir saßen zu dritt auf den zwei einzigen Stühlen vor dem kleinen Lokal in einer winzigen Gasse, ließen uns das köstliche Essen schmecken und unterhielten uns so nett mit der Besitzerin – eine Französin, die mit ihrem Mann vor vier Jahren nach Menorca ausgewandert war und nun ihren Herzenswunsch lebte und mit so viel Liebe von ihrem Lokal und der Leichtigkeit des neuen Lebens schwärmte, dass mir hinter meiner Sonnenbrille die Tränen kamen, so berührte mich ihre Geschichte. Und die selbstgemachten Brownies zum Nachtisch waren einfach ein Traum, man konnte die Liebe, mit der sie gemacht waren, einfach schmecken, und sie machten dieses Erlebnis noch süßer.

 

Der lustige Kellner an der Strandbar, welcher uns nach ein paar Tagen schon kannte und der nicht glauben konnte, warum es Menschen gab, die seine Bar besuchten und denen es einfach nicht schnell genug ging mit der Bestellung, obwohl sie doch im Urlaub waren. „Tranquillo, tranquillo“ seufzte er uns mit einem herzerwärmenden Lächeln wie Verschworenen zu und verdrehte die Augen und erinnerte uns daran, wie oft wir uns selbst unnötig stressen lassen im Alltag, auch wenn wir im Urlaub zu den entspannten Gästen gehörten.

 

Was ich sagen will: es ist selten das perfekte, das stylische, das luxuriöse, dass unser Herz berührt oder einen Urlaub unvergessen macht.  Es sind die Menschen, die einen Ort schön machen, die Liebe und Herzenswärme, die uns an einem Ort begegnen oder die in einer Sache steckt. Weißt du was ich meine?

 

Das hat mich wieder darin bestätigt, dass es mein inniger Wunsch ist, mit meiner Arbeit mehr von dieser Liebe und Herzenswärme zu den Menschen, in ihren Alltag und ihr Zuhause zu bringen, denn hier sind wir doch jeden Tag und nicht nur ab und an mal im Urlaub. 

 

Was macht für dich einen Ort oder ein Zuhause besonders? Schreib mir gerne - ich freue mich auf dich!

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Feng Shui für deine Beziehungen

May 30, 2018

1/9
Please reload

Aktuelle Einträge

February 28, 2019

December 7, 2018

June 26, 2018

Please reload

Archiv

Please reload

INSPIRATIONEN

Du möchtest wertvolle Impulse erhalten für Dich, Deine Räume und ein Leben, das Du liebst? Erhalte hier meine kostenlosen monatlichen Inspirationen.

© 2016 Barbara Niccolini